Chronik 2017-11-14T10:08:41+00:00

Chronik

Die ersten Spuren des Blechbläserensembles Bad Hersfeld führen bereits in das Jahr 1991 zurück. Unser Chorleiter Ulrich Meiß, damals noch Musikreferendar an der Modellschule Obersberg, gründete es aus jugendlichen Bläserinnnen und Bläsern einiger umliegenden Posaunenchöre. Den ersten öffentlichen Auftritt gab es bei einem Instrumentalwettbewerb der Musikschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg im November 1991, wo wir mit einem zweiten Preis ausgezeichnet wurden. Weitere schulinterne Auftritte, z.B. als Umrahmung eines lateinischen Theaterabends in der Gesamtschule Obersberg oder auf diversen Entlassungsfeiern, standen seinerzeit auf dem Programm.

Nach einer dreijährigen Abstinenz unseres Chorleiters – Ulli war nach seinem Referendariat an der Gesamtschule Heringen tätig – übernahm er Anfang 1996 wieder die Leitung und setzte die begonnene Arbeit konsequent fort. Dies ist die eigentliche Geburtsstunde unseres heutigen Ensembles, das seit dieser Zeit kontinuierlich ausgebaut wurde. Unser erstes Konzert ließ nicht lange auf sich warten: Im Mai 1996 traten wir gemeinsam mit dem neu gegründeten Chor der Modellschule Obersberg in der katholischen Kirche im Hersfelder Stadtteil Eichhof auf. Die „Heimatnachrichten“ rezensierten das Konzert unter der Schlagzeile: „Blechbläser und Sänger begeisterten ihr Publikum“.

Motiviert durch diese ersten Erfolge meldeten wir uns zum Regionalentscheid „Schulen musizieren“ an, der im Februar 1997 in Lollar stattfinden sollte. Intensiv vorbereitet gelang es uns dort die Jury davon zu überzeugten, uns als osthessischen Vertreter zum Landesentscheid nach Wiesbaden (April ´97) zu schicken.

Selbst in Wiesbaden gelang es uns, nicht nur die Zuhörer sondern auch die Juroren von unserer Musik zu überzeugen, und wir bekamen die höchste Auszeichnung, die einem Schulensemble im innerschulischen Vergleich zuteil werden kann: eine Einladung zur Teilnahme an der Bundesbegegnung „Schulen musizieren“ als einzige Vertreter des Landes Hessen.

Diese Einladung führte uns im Juni 1999 für vier Tage ins bayrische Ingolstadt, wo wir weltliche und geistliche Konzerte gaben, viele Veranstaltungen anderer Schulensembles aus der ganzen Bundesrepublik besuchen konnten und eine gemeinsame CD produzierten. Neben einer kleinen Konzertreise nach Kempen am Niederrhein stellte diese Fahrt den Beginn einer umfangreichen Reisetätigkeit dar, von der noch zu reden sein wird.

Das sehr gute Klima innerhalb der Gruppe, das sich durch alle Altersgruppen hindurch erstreckt, ermöglichte uns schon bald eine intensive musikalische Arbeit und war somit zweifellos mitverantwortlich für unsere Erfolge. Gerade in der Zeit seit der Jahrtausendwende wurde es daher auch möglich, verstärkt auf Konzertreisen zu gehen – bis zum Jahr 2004 besuchten wir neben deutschen Zielen auch Frankreich, Russland, Tschechien, Polen, Indien und Bulgarien.

Durch den intensiven Kontakt zu den inländischen Partnergruppen – wir waren fast immer in Gastfamilien untergebracht – sowie durch die zahlreichen Konzerte lernten wir die besuchten Länder samt ihrer Kultur und ihren Menschen intensiv kennen. Fast alle unsere Konzertfahrten sind auch mit Gegenbesuchen der jeweiligen Partnergruppen verbunden und haben daher für uns einen unschätzbar wertvollen Bildungscharakter.

Darüber hinaus absolvierten wir mehrere CD-Produktionen sowie Auftritte im Radioprogramm „HR1“ des Hessischen Rundfunks und im Fernsehprogramm „Hessen 3“ in der Live-Sendung „Land-Party“. Über unseren Indien-Austausch berichtete „HR4“, ein indischer Fernsehsender zeigte Teile unseres Konzertprogramms aus Hisar (Indien). Nicht zuletzt sind aber auch die vielen Konzerte zu nennen, die auch immer wieder in Verbindung mit den Bad Hersfelder Festspielen standen. Durch unsere zahlreichen Auslandskontakte konnten wir so manches davon mit unseren Partnergruppen bereichern.

Ein großer Erfolg, der aus dem Jahr 2004 datiert, ist der zweite Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Musik gewinnt!“, der unter der Schirmherrschaft des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau stand. Der Fachbereich Musik der Modellschule Obersberg erhielt diese Auszeichnung unter anderem aufgrund unserer internationalen Kontakte. Der Hessische Rundfunk berichtete darüber in der Hessenschau.

Auch in jüngster Zeit konnten wir unseren internationalen Schwerpunkt weiter ausbauen und zahlreiche Konzertreisen und Austauschprojekte mit ausländischen Partnergrupen durchführen – beispielsweise in Australien, China, Russland, Tschechien, Mexiko, Spanien, Frankreich, England, Finnland, Namibia und zuletzt Vietnam.

Fest in unserem Programm verankert sind mittlerweile jährliche Konzerte in der Bad Hersfelder Stadthalle (meist im Frühling oder Herbst), in der Bad Hersfelder Stadtkirche zu Weihnachten und im Spätsommer in der Bad Hersfelder Stiftsruine, wo wir schon einige Male zusammen mit dem Chor der Modell- und Gesamtschule Obersberg das Abschlusskonzert der Bad Hersfelder Festspiele gestalten durften. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf unseren Wohltätigkeitskonzerten, denn es ist uns ein besonderes Anliegen, mit unserer Musik auch ein Zeichen für die Benachteiligten unserer Gesellschaft zu setzen.

Nach wie vor treffen wir uns regelmäßig im 14-tägigen Abstand zu zweistündigen Proben, deren Anzahl und Intensität sich vor größeren Konzerten allerdings nennenswert steigert. Dank mehrerer ausgebildeter Chorleiter sind wir dann auch in der Lage, in Stimm- oder Satzproben musikalisch sehr effektiv zu arbeiten. Durch die erwähnte Treue unserer „Ehemaligen“ kann die Arbeit nun schon seit vielen Jahren kontinuierlich fortgesetzt werden. Diese Möglichkeit hat sicher auch maßgeblich zu unserem mittlerweile sehr vielfältigen Repertoire beigetragen: Neben Chorälen und Volksliedern umfasst es klassische Bläserliteratur sowie viele moderne Titel aus dem Bereich der Pop- und Jazz-Musik.

Für die Zukunft möchten wir neben der musikalischen Umrahmung schulinterner Feierlichkeiten unsere Schwerpunkte „Konzerte“ und „Reisen“ weiter pflegen. Unterstrichen haben wir diese Absichten im Jahr 2005 auch durch die Gründung eines gemeinnützigen Fördervereines, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, unsere Aktivitäten zu unterstützen. Weil wir eine eigene Nachwuchsgruppe eingerichtet haben, werden uns die Musiker hoffentlich nicht so schnell ausgehen. Interessierte Kinder und Jugendlichen sind immer herzlich willkommen, sich bei uns zu melden!